KinderBildungsZentrum

KBZ

Kinderbeteiligung

Die Beteiligung von Kindern an der Gestaltung ihres Lebensalltags ist eine Herausforderung für die Kinder selbst, die pädagogischen Fachkräfte und die Eltern.

Partizipation setzt die grundsätzliche Haltung voraus, das eigene Handeln hinterfragen zu lassen und Entscheidungen abzugeben.

 

Ziel

Kinder sollen an Entscheidungen, die ihr eigenes Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, beteiligt werden und gemeinsam Lösungen für Probleme finden.

 

In allen Einrichtungen werden Beteiligungsformen erarbeitet, die eine Partizipation der Kinder –Wünsche äußern, Vorschläge unterbreiten, Kritik äußern, Lösungsmöglichkeiten bei Problemen erarbeiten- unabhängig von ihrem Alter ermöglichen. Unter anderem wird in jeder Einrichtung ein Kinderrat gewählt. Aus diesem Gremium werden wiederum zwei Vertreter benannt, die die Kinder der Einrichtung im Kinderparlament des KBZ vertreten.

 

Die unterschiedlichen Partizipationsmodelle der Einrichtungen werden in den Gruppen zum festen Bestandteil des Alltags. Hieraus hervorgehende Bedürfnis, Anregungen und Kritiken fließen in das Kinderparlament ein und werden dort bearbeitet.

 

Die regelmäßigen Sitzungstermine sollen langfristig geplant und so terminiert werden, dass möglichst alle Kinderparlamentarier regelmäßig teilnehmen können.

 

Zweimal jährlich findet eine Sitzung des KBZ Parlaments statt. Hierzu gehören je ein Elternvertreter sowie die Leiterinnen der Einrichtungen und das Kinderparlament. Durch diese Zusammensetzung wird ein Gleichgewicht zwischen Erwachsenen Vertretern und Kindern gehalten.

 

Koordinatorin: Martina Bläser, Bereich Jugend und Familie Stadt Kaarst